Willkommen in meinem Literatursalon
Irmtraud_Gutschke

Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind und wer wir sein wollen, weil wir über uns hinauswachsen, in fremder Haut erleben dürfen, was uns sonst verschlossen bliebe. Heutzutage scheinen wir ja in Informationen zu ertrinken und haben doch das Gefühl, dass uns Wichtiges fehlt. Was ich suche, sind Bücher, die in diesem Sinne nachdenklich machen, ja auch solche, von denen ein Leuchten ausgeht. Viele Jahrzehnte habe ich als Literaturredakteurin mit Hunderten, ja Tausenden von Texten zu tun gehabt, auch selber Bücher geschrieben. Die Neugier auf Neues will ich hier mit anderen teilen.

„literatursalon.online“: Stellen Sie sich vor, wir sind zusammen in einem schönen Saal, und Sie möchten von mir wissen, was sich zu lesen lohnt. Was interessiert Sie denn, frage ich zurück. Politische Sachbücher? Gute Romane und Erzählungen? Spannende Krimis? Bildbände, die man immer wieder betrachten möchte? Mit meiner Auswahl lade ich Sie zu Ihren eigenen Entdeckungen ein.

Irmtraud Gutschke

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen - meine Biografie, meine Bücher und Veranstaltungen - , schauen Sie auf meine Webseite www.irmtraud-gutschke.de

Ann Cathrin Raab: Grünkäppchen und der böse Elefant

Wenn Opa vergesslich wird

Von Irmtraud Gutschke

Vielleicht wollte der Großvater das Märchen von Rotkäppchen erzählen und wusste nicht mehr, wie es geht. Vielleicht aber war er auch auf eine ganz neue Geschichte aus, so wie die Autorin dieses Buches. Aus Rot wird Grün, und aus dem bösen Wolf wird ein Elefant. In den passt die arme Großmutter noch viel leichter rein, und seine Nase ist auch länger als beim Wolf. Warum die Brüder Grimm da nicht gleich auf einen Elefanten gekommen sind? Ganz einfach, weil es in hiesigen Wäldern diese Tiere nicht gibt. Aber gibt’s nicht, zählt nicht. Der Spaß dieser Geschichte besteht ja darin, Bekanntes zu verwandeln. Da lässt sich das Märchen auch mit einem Löwen erzählen. Ja, überhaupt kann alles Mögliche passieren, wenn nur die Vorstellungskraft reicht. Da ist ein mangelndes Gedächtnis halb so schlimm, aber auch darüber musste mit Kindern ja mal gesprochen werden.

Ann Cathrin Raab hat selber zwei Kinder und ließ sich auf höchst erfreuliche Weise wohl auch dadurch inspirieren, wie sie so malen. So könnte das Buch Kinder von drei Jahren an sogar eine Anregung bieten, selber mal ein Märchen ins Bild zu bringen.

Ann Cathrin Raab: Grünkäppchen und der böse Elefant. Kunstanstifter Verlag, 36 S., geb., 20 €.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

 

© 2021 Literatursalon

Login