Willkommen in meinem Literatursalon
Irmtraud_Gutschke

Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind und wer wir sein wollen, weil wir über uns hinauswachsen, in fremder Haut erleben dürfen, was uns sonst verschlossen bliebe. Heutzutage scheinen wir ja in Informationen zu ertrinken und haben doch das Gefühl, dass uns Wichtiges fehlt. Was ich suche, sind Bücher, die in diesem Sinne nachdenklich machen, ja auch solche, von denen ein Leuchten ausgeht. Viele Jahrzehnte habe ich als Literaturredakteurin mit Hunderten, ja Tausenden von Texten zu tun gehabt, auch selber Bücher geschrieben. Die Neugier auf Neues will ich hier mit anderen teilen.

„literatursalon.online“: Stellen Sie sich vor, wir sind zusammen in einem schönen Saal, und Sie möchten von mir wissen, was sich zu lesen lohnt. Was interessiert Sie denn, frage ich zurück. Politische Sachbücher? Gute Romane und Erzählungen? Spannende Krimis? Bildbände, die man immer wieder betrachten möchte? Mit meiner Auswahl lade ich Sie zu Ihren eigenen Entdeckungen ein.

Irmtraud Gutschke

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen - meine Biografie, meine Bücher und Veranstaltungen - , schauen Sie auf meine Webseite www.irmtraud-gutschke.de

Heilende Wildkräuter

Tritt einen Schritt zurück

Von Irmtraud Gutschke

Heilung beginnt, indem man sie will und sich dafür in Bewegung setzt. Tritt dann tatsächlich eine Besserung ein, weiß man mitunter nicht ganz genau, was eigentlich geholfen hat. War’s Belladonna C30 oder doch Ibuprofen, war’s der Kräutertee oder einfach nur die Bettruhe? Nun, es wird bei einer fieberhaften Erkrankung wohl Belladonna gewesen sein, besser aber als C200. Dies aber ist ein Kräuterbuch, das den Grundlagen von Gesundheit gewidmet ist, nicht nur der körperlichen, auch der seelischen, weil alles miteinander zusammenhängt.

Kräuterbücher gibt es ja viele, und in manchen sind mehr als 25 Pflanzen aufgeführt wie hier. Der dicke Band von Rosalee de la Foret und Emily Han zeichnet sich dadurch aus, dass nicht nur die medizinischen Eigenschaften der jeweiligen Kräuter beschrieben werden, sondern auch ihre Energetik, dass es nicht nur Rezepte gibt für Pesto, Salat, Suppen oder raffiniertes Gebäck, sondern auch für Tees, Tinkturen und Salben. Auch werden die Pflanzen jeweils in ihren ökologischen Zusammenhängen gesehen und – das ist wichtig – es geht ebenso um den Anbau im Garten. Zeitaufwendig, selber ein Scharfgarben-Spray gegen Insekten herzustellen? Es geht schneller, etwas in der Drogerie zu kaufen, sicher. Doch es hat eine eigene Magie, etwa ein braunellen-Hautserum oder eine Vogelmierensalbe herzustellen. Man hat defintiv etwas für sich getan, und schon dadurch fühlt man sich gut.

„Heutzutage spielt es keine Rolle, wie viele Utensilien sie gekauft oder wie viele Nahrungsergänzungsmittel Sie geschluckt haben, es wird immer wieder ein verlockendes neues Produkt auftauchen, das Ihnen verspricht, Ihre Krankheiten zu heilen.“ Gegen die Verlockungen und den Druck der Konsumkultur, diesem Jagen nach dem nächsten Hype, setzen die beiden Autorinnen ein anderes Konzept: ein freud- und kraftvolles Leben in Naturverbundenheit. So ist dieses „Kräuterbuch“ zugleich ein „Lebensbuch“, um wieder mit sich und der Umwelt in Einklang zu kommen.

Rosalee de la Foret & Emily Hand: Heilende Wildkräuter. Nachhaltig Heilpflanzen sammeln und eigene Naturmedizin herstellen. Verlag Unimedica, 415 S., geb., 29 €.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

 

© 2021 Literatursalon

Login