Willkommen in meinem Literatursalon
Irmtraud_Gutschke

Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind und wer wir sein wollen, weil wir über uns hinauswachsen, in fremder Haut erleben dürfen, was uns sonst verschlossen bliebe. Heutzutage scheinen wir ja in Informationen zu ertrinken und haben doch das Gefühl, dass uns Wichtiges fehlt. Was ich suche, sind Bücher, die in diesem Sinne nachdenklich machen, ja auch solche, von denen ein Leuchten ausgeht. Viele Jahrzehnte habe ich als Literaturredakteurin mit Hunderten, ja Tausenden von Texten zu tun gehabt, auch selber Bücher geschrieben. Die Neugier auf Neues will ich hier mit anderen teilen.

„literatursalon.online“: Stellen Sie sich vor, wir sind zusammen in einem schönen Saal, und Sie möchten von mir wissen, was sich zu lesen lohnt. Was interessiert Sie denn, frage ich zurück. Politische Sachbücher? Gute Romane und Erzählungen? Spannende Krimis? Bildbände, die man immer wieder betrachten möchte? Mit meiner Auswahl lade ich Sie zu Ihren eigenen Entdeckungen ein.

Irmtraud Gutschke

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen - meine Biografie, meine Bücher und Veranstaltungen - , schauen Sie auf meine Webseite www.irmtraud-gutschke.de

Handwörterbuch der russischen Seele

„Nicht alles an der Würde ist logisch“

Von Irmtraud Gutschke

Dieses Buch ist wie Schokolade mit Chili, wie Hering mit Honig, eine Mischung widersprüchlicher Komponenten, die sich einzeln herausschmecken lassen – als Pendant für widersprüchliche Gefühle dieses Riesenland Russland betreffend. Etwas Liebe dazu möchte schon da sein, um die ironisch, satirisch, sarkastischen Texte von Alexander Estis zu genießen. Aber der Autor, 1986 in einer jüdischen Künstlerfamilie in Moskau geboren, kam zehn Jahre später mit seinen Eltern nach Deutschland, studierte deutsche und lateinische Philologie und lebt inzwischen in er Schweiz. Das Land seiner Herkunft, wohl in der Tiefe in ihm verwurzelt, ist ihm zugleich auch dubios geworden. Wobei man nicht einmal anderswo leben muss, um so zu fühlen. Dem Selbstironischen begegnet man in Russland allenthalben.

Da gibt es wirklich manches, was Deutschen nicht zugänglich ist, die vom Russischen keine Ahnung haben. Die anderen aber, werden das Buch schmunzeln genießen, laut lachen und unter Freunden herumzeigen. Ob Goldkreuz, Mat oder Mutj – die Beobachtungen sind dermaßen genau, die Formulierungen so voller Zwischentöne… Zwischen „Besobrasie“ und „Birken“ liegt ein tiefes Meer. Das wird der deutsche Außenminister kaum durchschwimmen können, denn: „Nicht alles an der Würde ist logisch“, aber Würde ist ein zentraler Begriff. Und der „Nemez“, der Deutsche, hält sich „für was Besseres. Aber er soll sich nichts vormachen: Er kriegt genau den Russen, den er verdient.“

Alexander Estis: Handwörterbuch der russischen Seele. Zeichnungen Lydia Schulgina. Parasitenpresse, 72 S., br., 12 €.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

0 Kommentare

Antworten

 

© 2021 Literatursalon

Login