Willkommen in meinem Literatursalon
Irmtraud_Gutschke

Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind und wer wir sein wollen, weil wir über uns hinauswachsen, in fremder Haut erleben dürfen, was uns sonst verschlossen bliebe. Heutzutage scheinen wir ja in Informationen zu ertrinken und haben doch das Gefühl, dass uns Wichtiges fehlt. Was ich suche, sind Bücher, die in diesem Sinne nachdenklich machen, ja auch solche, von denen ein Leuchten ausgeht. Viele Jahrzehnte habe ich als Literaturredakteurin mit Hunderten, ja Tausenden von Texten zu tun gehabt, auch selber Bücher geschrieben. Die Neugier auf Neues will ich hier mit anderen teilen.

„literatursalon.online“: Stellen Sie sich vor, wir sind zusammen in einem schönen Saal, und Sie möchten von mir wissen, was sich zu lesen lohnt. Was interessiert Sie denn, frage ich zurück. Politische Sachbücher? Gute Romane und Erzählungen? Spannende Krimis? Bildbände, die man immer wieder betrachten möchte? Mit meiner Auswahl lade ich Sie zu Ihren eigenen Entdeckungen ein.

Irmtraud Gutschke

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen - meine Biografie, meine Bücher und Veranstaltungen - , schauen Sie auf meine Webseite www.irmtraud-gutschke.de

Das Duell der Großmütter

Der erste Preis

Von Irmtraud Gutschke

Sportwettkämpfe sind nun einmal so: Es geht um den Sieg – über andere, die das ebenso wollen. Auf dem Titelbild dieses Buches schauen sich zwei nicht mehr ganz junge Frauen auf zwei Sprungbrettern lächelnd herausfordernd an. Sie wollen einander beweisen, dass sie auch als Großmütter noch die großartigen Kunstspringerinnen von einst sind. Vor allem aber ist es wohl eine Ansage an sich selbst: Ich bin noch nicht alt, ich habe noch Kraft, das Leben kann mir noch viele Überraschungen und Erfolge bieten. Eine Überraschung sei hier schon mal verraten: Die beiden Frauen, die lange – aus welchen Gründen auch immer – miteinander im Streite waren, verabreden sich immerhin mal wieder auf einen Kaffee. Auch wenn nur eine von ihnen – Oma Cäcilia – den ersten Preis im Sprungwettbewerb bekam.

Aber im Mittelpunkt des Buches steht Hubert, ihr Enkel, der auch ein Sieger sein will. Beim Badefest gibt es nämlich noch eine Luftmatratzen-Regatta, und auch Otto, der Enkel jener Oma Elfriede, macht mit. Wie dieser Wettkampf ausgeht, das soll hier nun wirklich nicht verraten werden. Nur so viel: Huberts Kater Aurelius spielt eine wichtige Rolle, der im Freibad natürlich nichts zu suchen hat. Jedenfalls können schon Kinder ab vier in dieser turbulenten Geschichte von Hannes Wirlinger verstehen, dass ein Sieg um jeden Preis keine Freude machen würde, das Fairness nicht nur im Sport ein hohes Gut ist und dass der Verlust einer Wasserspritzpistole sich verschmerzen lässt, wenn man einen Freund gewinnt. Konflikte überwinden – eigentlich handelt das Buch ja davon. Was für widersprüchliche Emotionen dabei eine Rolle spielen, hat Volker Fredrich sehr schön ins Bild gebracht.

Hannes Wirlinger: Das Duell der Großmütter. Illustrationen Volker Fredrich. Tulipan Verlag, 56 S., geb., 16 €.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

 

© 2022 Literatursalon

Login