Willkommen in meinem Literatursalon
Irmtraud_Gutschke

Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind und wer wir sein wollen, weil wir über uns hinauswachsen, in fremder Haut erleben dürfen, was uns sonst verschlossen bliebe. Heutzutage scheinen wir ja in Informationen zu ertrinken und haben doch das Gefühl, dass uns Wichtiges fehlt. Was ich suche, sind Bücher, die in diesem Sinne nachdenklich machen, ja auch solche, von denen ein Leuchten ausgeht. Viele Jahrzehnte habe ich als Literaturredakteurin mit Hunderten, ja Tausenden von Texten zu tun gehabt, auch selber Bücher geschrieben. Die Neugier auf Neues will ich hier mit anderen teilen.

„literatursalon.online“: Stellen Sie sich vor, wir sind zusammen in einem schönen Saal, und Sie möchten von mir wissen, was sich zu lesen lohnt. Was interessiert Sie denn, frage ich zurück. Politische Sachbücher? Gute Romane und Erzählungen? Spannende Krimis? Bildbände, die man immer wieder betrachten möchte? Mit meiner Auswahl lade ich Sie zu Ihren eigenen Entdeckungen ein.

Irmtraud Gutschke

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen - meine Biografie, meine Bücher und Veranstaltungen - , schauen Sie auf meine Webseite www.irmtraud-gutschke.de

Maria Gianferrari: Sei wie ein Baum

„Reck deine Zweige der Sonne entgegen“

„Sei wie ein Baum!“, das rät Maria Gianferrari nicht nur Kindern

Von Irmtraud Gutschke

Angekündigt ist dieses Buch für Fünf- bis Zehnjährige. Da sieht man auf der Aufschlagseite einen Jungen auf einem Ast sitzen, und ein Mädchen klettert an einer Strickleiter zu ihm hoch. Sieht recht wagemutig aus. Fall bloß nicht runter ruft es in meinem Kopf. Die kräftig farbigen Illustrationen von Felicita Sala sind liebevoll einem Kinderbuch angemessen, weisen aber auch zuweilen – wie der Text – darüber hinaus, zu den Eltern den Großeltern. Denn in diesem Buch steckt eine ganze Lebensphilosophie, und tatsächlich hat Felicita Sala an der University of Western Australia ja Philosophie studiert, ehe sie sich der bildenden Kunst zuwandte.

Von der italienischen Autorin Maria Gianferrari heißt es, dass sie Bäume schon immer liebte. Sie ist in Italien auf Feigenbäume geklettert, hat unter riesigen Küstenmammutbäumen und gewundenen Torrey-Kiefern gestanden und bunte Korallenbäume und Eichelnester von Japanischen Kastanien-Eichen bestaunt. Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie in Massachusetts, in einem Haus, das auch wieder von Bäumen umgeben ist, darunter eine Fichte, die zum Andenken an ihren geliebten Hund Becca gepflanzt wurde. In den Anmerkungen zum Buch auf den letzten Seiten, rühmt sie „Das geheime Leben der Bäume“ von Peter Wohlleben. „Seitdem weiß ich, dass die Bäume eines Waldes einander wie Familienmitglieder beschützen und füreinander sorgen. Bäume, die mehr Zucker haben, geben ihren Nachbarn davon ab …“ Wie sich Bäume miteinander verständigen – „durch Wurzeln, die sich überkreuzen, tauschen sie Informationen über Insekten, Trockenheit  und andere Gefahren aus, und zwar mithilfe besonderer Netzwerke aus Pilzen, liebevoll das ‚waldweite Netz‘ genannt“ …

Was Maria Gianferrari über die Bäume und den Wald zu erzählen hat, ist indes nur eine Ebene des Buches. Die andere ist vom Buchtitel benannt: „Sei wie ein Baum!“ Ja, das wäre man gern: tief verwurzelt mit geradem Rückgrat wie einem Stamm. „Schüttle die Blätter und Wedel im Wind, atme die Luft, trink die Sonnenstrahlen und schöpfe daraus Energie für dich und die Welt … Und nun blick dich um – du bist nicht allein. Du bist einer von vielen Bäumen.“

Prachtvoll ist das Buch durch die Illustrationen von Felicita Sala, und insgesamt ist es ein Stück Lebenshilfe, eindringlich eigentlich für  jedes Alter.

Maria Gianferrari: Sei wie ein Baum. Illustrationen von Felicita Sala. Aus dem Englischen von Stefanie Jacobs. Insel Verlag, 48 S., geb., 15,90 €.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

 

© 2022 Literatursalon

Login