Willkommen in meinem Literatursalon
Irmtraud_Gutschke

Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind und wer wir sein wollen, weil wir über uns hinauswachsen, in fremder Haut erleben dürfen, was uns sonst verschlossen bliebe. Heutzutage scheinen wir ja in Informationen zu ertrinken und haben doch das Gefühl, dass uns Wichtiges fehlt. Was ich suche, sind Bücher, die in diesem Sinne nachdenklich machen, ja auch solche, von denen ein Leuchten ausgeht. Viele Jahrzehnte habe ich als Literaturredakteurin mit Hunderten, ja Tausenden von Texten zu tun gehabt, auch selber Bücher geschrieben. Die Neugier auf Neues will ich hier mit anderen teilen.

„literatursalon.online“: Stellen Sie sich vor, wir sind zusammen in einem schönen Saal, und Sie möchten von mir wissen, was sich zu lesen lohnt. Was interessiert Sie denn, frage ich zurück. Politische Sachbücher? Gute Romane und Erzählungen? Spannende Krimis? Bildbände, die man immer wieder betrachten möchte? Mit meiner Auswahl lade ich Sie zu Ihren eigenen Entdeckungen ein.

Irmtraud Gutschke

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen - meine Biografie, meine Bücher und Veranstaltungen - , schauen Sie auf meine Webseite www.irmtraud-gutschke.de

Attilio: Ich lese

Auf der Schaukel, im Bett oder auf dem Klo

„Ich lese“ von Attilio

Von Irmtraud Gutschke

Für kleine Kinder bis drei, aber eigentlich für jedes Alter: Der italienische Künstler Attilio Cassinelli zeigt sich fasziniert vom Lesen. Der Hund liest seinem Welpen vor, der Hase sitzt dazu auf der Schaukel, das Eichhörnchen macht sich‘s im Bett gemütlich, und der Hase, welcher Spaß, hockt mit einem Buch auf dem Klo. Er ist grün, das Buch ist rot. Attilio liebt nun mal klare, leuchtende Farben und umrandet seine Zeichnungen mit dickem Strich. Gemeinsam lesen oder zwei Bücher gleichzeitig, Freunde damit begeistern, sich nicht vom Regen stören lassen – immer ist in den Bildern ein Witz und Hintersinn, der Erwachsenen Freude machen wird, weil die Kleinen zwar im Band blättern, die Illustrationen bestaunen, aber die Texte noch nicht selber lesen können.

Dabei dürfte jede einzelne der 56 Seiten für ein Werbeplakat taugen und mehrere zusammen für eine ganze Reihe – als Schmuck für Schulen und Kindergärten, als wunderbare Werbung für das Buch. Doch will ich nicht zu viel versprechen. Attilios Werke sind natürlich urheberrechtlich geschützt. Er hat seinen Schaffensweg selber mit Werbegrafik begonnen und vermarktet seine Zeichnungen nicht nur in Büchern, sondern inzwischen auch auf Kleidung, Schreibwaren und Kinderartikeln Allein schon sein Schriftzug ist zur Marke geworden.

Attilio: Ich lese. Aus dem Italienischen von Vivienne Danne. Insel Verlag, 56 S., geb., 10 €.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

 

© 2022 Literatursalon

Login