Willkommen in meinem Literatursalon
Irmtraud_Gutschke

Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind und wer wir sein wollen, weil wir über uns hinauswachsen, in fremder Haut erleben dürfen, was uns sonst verschlossen bliebe. Heutzutage scheinen wir ja in Informationen zu ertrinken und haben doch das Gefühl, dass uns Wichtiges fehlt. Was ich suche, sind Bücher, die in diesem Sinne nachdenklich machen, ja auch solche, von denen ein Leuchten ausgeht. Viele Jahrzehnte habe ich als Literaturredakteurin mit Hunderten, ja Tausenden von Texten zu tun gehabt, auch selber Bücher geschrieben. Die Neugier auf Neues will ich hier mit anderen teilen.

„literatursalon.online“: Stellen Sie sich vor, wir sind zusammen in einem schönen Saal, und Sie möchten von mir wissen, was sich zu lesen lohnt. Was interessiert Sie denn, frage ich zurück. Politische Sachbücher? Gute Romane und Erzählungen? Spannende Krimis? Bildbände, die man immer wieder betrachten möchte? Mit meiner Auswahl lade ich Sie zu Ihren eigenen Entdeckungen ein.

Irmtraud Gutschke

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen - meine Biografie, meine Bücher und Veranstaltungen - , schauen Sie auf meine Webseite www.irmtraud-gutschke.de

Wer wohnt denn da im tiefen Wald?

Viele Freunde hat der Bär

Ein Wimmelbuch mit Gedichten und Spielen

Laut Verlag ist das Buch für Vier- bis Zehnjährige gedacht. Die wissen dann, was eine Schule ist, ein Sportfest, eine Kunststunde und eine Theatervorstellung. Aber auch viel Kleinere werden Freude an den schönen, detailreichen Bildern von Freya Hartas haben und die Gedichte von Rachel Piercy gern immer wieder vorgelesen bekommen. Wimmelbücher können Kinder glücklich machen, wenn die Erwachsenen ihnen, wenigstens zu Beginn, etwas Hilfestellung leisten und ihnen beim Entdecken und Benennen helfen. Das schult die Sprachfertigkeit. Daraus wird bald der Wunsch entstehen, sich zu den Bildern Geschichten auszudenken. Mit diesem Buch lernen Kinder jede Menge Tiere kennen, die im Wald leben, aber dort schwer aufzuspüren sind.

Ein Bär lädt zu seinen Freunden ein. Dass Tiere vermenschlicht werden, ist in Kinderbüchern normal. Umso erfreulicher, dass am Schluss auch ein „Naturlehrpfad“ geboten wird mit Erklärungen zu blühenden Bäumen, Baumstümpfen, Nestern, Blättern, Insekten, Tierspuren usw., verbunden mit Anregungen, wie man sich draußen beschäftigen kann.

Wenn die Ideen der beiden Autorinnen aufgehen, könnte das Buch für Jahre ein Begleiter sein.

Rachel Piercey, Freya Hartas: Wer wohnt denn da im tiefe Wald? Ein Wimmelbuch mit Gedichten und Spielen. Aus dem Englischen von Kathrin Köller. Insel Verlag. 40 S., geb., 19,95 €.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

 

© 2021 Literatursalon

Login