Willkommen in meinem Literatursalon
Irmtraud_Gutschke

Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind und wer wir sein wollen, weil wir über uns hinauswachsen, in fremder Haut erleben dürfen, was uns sonst verschlossen bliebe. Heutzutage scheinen wir ja in Informationen zu ertrinken und haben doch das Gefühl, dass uns Wichtiges fehlt. Was ich suche, sind Bücher, die in diesem Sinne nachdenklich machen, ja auch solche, von denen ein Leuchten ausgeht. Viele Jahrzehnte habe ich als Literaturredakteurin mit Hunderten, ja Tausenden von Texten zu tun gehabt, auch selber Bücher geschrieben. Die Neugier auf Neues will ich hier mit anderen teilen.

„literatursalon.online“: Stellen Sie sich vor, wir sind zusammen in einem schönen Saal, und Sie möchten von mir wissen, was sich zu lesen lohnt. Was interessiert Sie denn, frage ich zurück. Politische Sachbücher? Gute Romane und Erzählungen? Spannende Krimis? Bildbände, die man immer wieder betrachten möchte? Mit meiner Auswahl lade ich Sie zu Ihren eigenen Entdeckungen ein.

Irmtraud Gutschke

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen - meine Biografie, meine Bücher und Veranstaltungen - , schauen Sie auf meine Webseite www.irmtraud-gutschke.de

Helga Bansch: Der Pupu

Das Streitobjekt

Von Irmtraud Gutschke

Warum gehen Schafe und Ziegen plötzlich so erbittert aufeinander los, nachdem sie in einem versteckten Tal mitten in den Bergen so lange friedlich zusammengelebt hatten? Das ist eine Frage, die sich auch bei manchen Staaten stellt. Wenn es etwas gibt, auf das beide Seiten Anspruch erheben, entsteht eine verfahrene Situation. Und das Streitobjekt ist dann nicht mehr nur real, sondern wird gleichsam umhüllt von einer Aura der Gefühle. Es wird zum Fluch für beide Seiten.

Für dieses Imaginäre hat Helga Bansch einen sinnfälligen Ausdruck gefunden. Was da eines Morgens auf der Wiese lag, war „etwas unglaublich Schönes“, für das die Tiere erst einmal keinen Namen hatten. Der Ziegenbock nannte es „Pu“, der Hammel „Pupu“, und sie versuchten sogar eine Weile, sich gemeinsam daran zu erfreuen. Erst einmal sind es kleine Anlässe, die für Unstimmigkeiten sorgen. Wie diese eskalieren zum erbittertem Streit, hat Helga Bansch sinnfällig gemacht.

Sie ist ja Autorin und Illustratorin zugleich. In sanften Farben malt sie Tiere, die an sich arglos und freundlich sind. In welchem Interesse war es wohl, sie so gegeneinander aufzubringen? Unerlaubte Frage, dies ist ein Kinderbuch, in dem schließlich doch das gemeinsame Interesse siegt, sich gegen den Wolf zu schützen. Dass Streit niemandem nützt, werden Drei- bis Fünfjährige wohl verstehen und hoffentlich die Lebensweisheit dieser großartigen österreichischen Künstlerin für später in Erinnerung behalten.

Helga Bansch: Der Pupu. Verlag Jungbrunnen, 32 S., geb., 16 €.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

 

© 2021 Literatursalon

Login